blindstorey / Fitzwilliam Version

Constanze Ruhm (Regie)
Ekkehard Ehlers (Musik)

Werkdetails


Werkbeschreibung von Constanze Ruhm

blindstorey übersetzt ornamentale Formen der Barockarchitektur mittels digitaler Technologie in zeitgenössische Versionen, um diese zu neu arrangierten Variationen von Stille aus unterschiedlichen Filmen in Beziehung zu stellen. Für die dritte Version der 2003 für die Klosterbibliothek von Stift Admont entstandenen Installation beauftragte Ruhm den Berliner Musiker Ekkehard Ehlers mit Neukompositionen für drei Audiostationen, die ihrerseits gesampelte Barockornamente darstellen. Die Kompositionen greifen einerseits auf ein aus filmischen Tonspuren gesampeltes Archiv akustischer Rückstände und Leerstellen, andererseits auf das sogenannte Fitzwilliam Virginal Book, eine der bedeutendsten Sammlungen von Kompositionen für Cembalo aus dem späten sechzehnten Jahrhundert in England, zurück. Stille tritt hier als Konstellation in Erscheinung, die von Brüchen und Auslassungen, von Emotionen und Trieben strukturiert und von verdrängten Materialien geprägt wird, die blindstorey freilegt, um sie hörbar zu machen.

siehe auch


Dieses Werk ist Thema in folgenden Texten

Large