Dream House

La Monte Young (Urheber)
Marian Zazeela (Licht)

Werkdetails


Werkbeschreibung von Christian Höller

Bereits 1962 entwickelte der Komponist La Monte Young das Konzept des Dream House, eines auf Dauer angelegten Sound and Light Environments, das er seither mit seiner Partnerin Marian Zazeela an verschiedensten Orten umgesetzt hat. Die musikalische Komponente besteht aus lang anhaltenden Intervallen, so genannten zusammengesetzten kontinuierlich-periodischen Wellenformen, während Zazeelas Lichtprogrammierung den Raum in intensiven Farbtönen erscheinen lässt. Beide Komponenten sind mittels der verwendeten Frequenzen aufeinander abgestimmt und sollen, hält man sich lange genug in einem solchen Klang- und Lichtraum auf, einen drone-state-of-mind auslösen. Dieser Dröhn-Zustand ist laut Young Ausgangsbasis dafür, dass sich der Geist auf völlig freie und einzigartige Weise entfalten kann, während die Umgebung des Dream House dafür sorgt, dass ein perfekter multisensorischer Einklang entsteht.

siehe auch


Dieses Werk ist Thema in folgenden Texten

urls