Dance Chromatics

Ed Emshwiller (Urheber)
Nancy Fenster (Tänzer)

Werkdetails


Werkbeschreibung von Cornelia Lund

Dance Chromatics (1959), Ed Emshwillers zweiter Film, steht am Beginn einer Reihe von Filmen und Videos, in denen er sich mit Tanz auseinandersetzt. In Dance Chromatics kombiniert er seine abstrakte Malerei mit den Bewegungen der Tänzerin Nancy Fenster zu Lou Harrisons perkussivem Musikstück Canticle #3 (1942). Die Malerei wird, passend zum Medium Film und zur Kombination mit Tanz und Musik, in Bewegung versetzt, indem die Entstehung der Pinselstriche sichtbar gemacht wird. Tanz und Malerei sind tricktechnisch zusammenmontiert, sodass die Malerei zum Ort des Tanzes wird und umgekehrt der Tanz in der Malerei stattfindet. Durch diese Verschränkung gerät die Tänzerin zum Teil der filmischen Malerei, während die Malerei zugleich als Teil der Choreografie erscheint. Anfänglich ist die Malerei schwarz-weiß, die Tänzerin trägt ein weißes Trikot und führt in Analogie zu den breiten Pinselstrichen einfache Bewegungen aus: Wenn sich etwa ein breiter schwarzer Strich auf weißem Grund von rechts in den Bildausschnitt schiebt, bewegt sich ihr Arm als weißer Formwert in diesen Strich hinein und aus ihm heraus. Mit dem Wechsel in der Musik zu dichterer Instrumentierung und schnellerer Rhythmik wechselt auch die Farbigkeit. Tänzerin und Malerei erscheinen in Rot- und Gelbtönen. Malerei und Tanz gewinnen an Komplexität, die Tänzerin vollführt nun Drehungen und Sprünge. Zudem sind die Filmaufnahmen tricktechnisch so bearbeitet, dass die Tänzerin mehrfach in einem zeitlich leicht verschobenen Bewegungsablauf erscheint. Dabei wirkt die Schichtung der Bewegungsabläufe wie ein Versuch, eine filmische Entsprechung für die rhythmische Schichtung der Musik zu finden. Emshwiller fügt den Charakteristika von Filmtanz, wie sie etwa Maya Deren formuliert hat, eine neue Facette hinzu: Der filmische Tanz findet nicht allein an einem Ort jenseits der Bühne statt und ist postproduktiv bearbeitet, er wird mit einer filmischen Malerei zu einer neuen Choreografie verbunden.

siehe auch


Werke

Dieses Werk ist Thema in folgenden Texten

Large
Still aus Dance Chromatics (1959) von Ed Emshwiller
Courtesy of the Canadian Filmmakers Distribution Centre (CFMDC)